Die Reederei TUI Cruises setzt auch auf ihrem neuen Schiff starke Akzente bei Kultur und Kunst: Dort, wo sich auf den Schwesterschiffen Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4 das Klanghaus befindet, erwartet die Gäste des jüngsten Flottenmitglieds das neue „Studio“.

In einem modernen Industrial-Design präsentiert sich der rund 300 Gäste fassende Konzertsaal mit der bereits aus dem Klanghaus bekannten raumakustischen Simulationstechnologie.

Die Weltneuheit – die TUI Cruises kreiert hat – bietet hierbei eine mobile Hologramm-Bühne auf See. Auf der Bühne werden namhafte Künstler wie beispielsweise beispielsweise Musical-Star Ute Lemper, Humorlegende Dieter Hallervorden, Cellist Jan Vogler oder die Breakdance-Weltmeister „Flying Steps“ in 3-D an Bord „gebeamt“. Der sogenannte „Pepper’s Ghost Effect“ macht die lebensechte 3-D-Illusion der Künstler möglich – und zwar so real, dass der Zuschauer das Gefühl hat, die Person stehe wirklich im Raum.

Diese optische Täuschung wird auf der Mein Schiff 5 unter Einsatz modernster Technik so verfeinert, dass die Künstler lebensecht auf der Bühne erscheinen. Das Studio ist praktisch ein 3-D-Theater – nur ohne Extra-Brillen.

„Mit der Hologramm-Bühne im Studio der Mein Schiff 5 holen wir einen historischen Zauberkünstlereffekt ins digitale Zeitalter und bieten unseren Gästen so eine ganz neue Dimension von Unterhaltung“, erklärt Dr. Thomas Schmidt-Ott, Director Arts und Entertainment von TUI Cruises: „Mit der im Studio verbauten Projektionstechnologie können wir quasi jeden Star der Welt mit Live-Feeling an Bord holen“.

Ebenfalls neu ist in diesem Bereich die „Studio Bar“, die auch in das „Premium Alles Inklusive“-Konzept eingebunden ist. „Das Studio verfolgt die Idee, Kunst und Kultur leger zu erleben und mit Genuss zu verbinden“, so Dr. Schmidt-Ott.