Geplant war es ab dem 1. Mai 2019 eine Eintrittsgebühr von allen Touristen einzufordern. Allerdings hat die Stadt den Beginn der Steuer jetzt auf den 1. September 2019 verlegt. Warum die Gebühr verschoben wurde ist bislang nicht bekannt gegeben worden.

Was allerdings bereits festgelegt wurde ist, dass alle Tagestouristen ab dem 1. September 2019 bis zum 31. Dezember 2019 ein Entgelt von 3 Euro entrichten müssen. Die Touristensteuer soll dann ab dem 1. Januar 2020 verdoppelt werden. Zu beachten sei bitte, dass die Gebühr nicht ausschließlich für Venedig gilt, sondern auch für alle anderen Inseln der Lagune. Darunter Fallen beispielsweise auch Murano oder Burano.

Die Stadtverwaltung hat sich allerdings überlegt die Steuer ab 2020 an den Besucherandrang anpassen. Mit anderen Worten soll an Tagen, an denen nicht so viele Urlauber erwartet werden, die Gebühr weiterhin 3 Euro betragen. Weitere Staffellungen sind 8 Euro bei hohem Andrang und 10 Euro bei erheblich hohen Besucherzahlen. Bis zum 30. Juni 2019 sollen diese verschiedenen Einstufungen festgesetzt werden.

Entrichtet wird die Steuer direkt bei den Verkehrsmitteln, mit denen sie in die Lagunenstadt kommen. Darunter zählen beispielsweise Eisenbahn-, Bus- und Taxiunternehmen oder auch Kreuzfahrtgesellschaften. Des Weiteren hat auch die Stadtverwaltung die Möglichkeit, den Betrag direkt einzufordern.

Hotelgäste werden von der Eintrittsgebühr befreit, denn Sie entrichten wie in vielen anderen Städten auch eine Ortstaxe. Mit dem Erlös sollen notwendige Reinigungsmaßnahmen bezahlt werden. Denn durch die Vielzahl an Touristen entstehen nicht nur erhebliche Müllentsorgungskosten, sondern auch Verunreinigungen auf den Straßen.