In der Meyer Werft Turku wurden am Wochenende die Schotten zur Flutung des Trockendocks geöffnet. Für das sechste Wohlfühlschiff geht es in gut vier Monaten auf Jungfernfahrt.

Mit dem Bau des Schiffs sind zurzeit rund 1.500 Arbeiter beschäftigt und mehr als 80 Prozent des Neubaus wurden bereits fertiggestellt. Nun beginnt an der Ausrüstungspier der Ausbau der Innen- und Außenbereiche und damit der Endspurt zur Indienststellung im Juni 2017.

Die Flotte der Reederei verfügt mit dem Zuwachs dann über eine Gesamtkapazität von 14.000 Betten. Die neue “Mein Schiff 6” verfügt auch wie ihre Schwesterschiffe über die bekannten Highlights wie beispielsweise den 25-Meter-Pool, das „Klanghaus/Studio“ und die „Große Freiheit“ am Heck.

Des Weiteren wird aber auch viel Neues an Bord zu entdecken sein: Die beliebte „Schau Bar“ auf Deck 5 verwandelt sich zum Beispiel nicht nur optisch in einen Jazz Club – auch das abendliche Unterhaltungsprogramm wird durch den beliebten Musikstil ergänzt.

Die als Diskothek bekannte „Abtanz Bar“ wird multifunktional umgestaltet, sodass sie künftig tagsüber unter anderem auch als Location für Vorträge oder Lesungen dienen kann. Die Reederei wird den Raum außerdem auch als „Escape Room“ nutzen: Gegen Eintritt können die Gäste als Team knifflige Rätsel, Puzzles und andere Herausforderungen lösen.

Die “Mein Schiff 6” wird vom 3. bis 14. Juni 2017 ab/bis Kiel zu ihrer Jungfernfahrt zum Nordkap aufbrechen. Im Anschluss entdecken die Passagiere die Perlen der Ostsee auf den Baltikum-Reisen, ehe es ab September 2017 in die USA geht, wo ab/bis Bayonne bei New York zwei zehn- und elftägige Routen auf dem Programm stehen.

Entlang der amerikanischen Ostküste, Neuenglands und Kanadas nach Boston, Bar Harbour, Sydney und Halifax führt die Kreuzfahrt „New York mit Kanada“. Auf einer weiteren Reise – „New York mit Bahamas“ – erwarten die Passagiere geschichtsträchtige Kolonialstädten wie Norfolk und Charleston sowie Port Canaveral und Miami in Florida und ein Stopp in Nassau auf den Bahamas.