Das neue Passagier-Transport-System „Sky Line“ am Frankfurter Flughafen, fährt seit Mittwoch (21. Juni 2017) die neue Station C am Terminal 1 an und verbindet somit den Bereich C im Ostteil des Terminals mit den anderen Flugsteigen.

Der Vorteil ist: Reisende gelangen so deutlich schneller zu ihren Anschlussflügen, als wie bisher. Eine Zeitersparnis von rund 15 Minuten macht den Unterschied vom Bereich C zu einem Anschlussflug am Flugsteig A zu gelangen.

Laut Fraport AG kommt die verbesserte Anbindung des Bereichs C vor allem den Passagieren der Lufthansa und anderen Fluglinien der Star Alliance zugute. Bereits im November 2015 hatte der Baustart begonnen. Insgesamt hat der Frankfurter Flughafen 24 Millionen Euro in das Projekt investiert.

An sich ist die „Sky Line“ bereits seit 1994 in Betrieb und verbindet die beiden Terminals. Seit der neu gebauten Station gibt es nun vier Haltestellen: Terminal 1 A/Z, Terminal 1 B, Terminal 1 C und Terminal 2 D/E. Die „Sky Line“ setzt sich aus neun autonom fahrenden und elektrisch betriebenen Zügen mit je zwei Wagen zusammen. Zusammen legen die Bahnen pro Monat knapp 80 000 Kilometer zurück und transportieren dabei fast 800 000 Passagiere.