Passagiere von Ryanair durften bislang immer zwei Gepäckstücke mit in die Kabine nehmen. Ab sofort ist damit allerdings Schluss! Die Billigairline senkt dafür die Gebühren der Aufgabegepäckstücke.

Die Airline hat ein Problem: Es gibt ein Platzproblem an Bord, weil bisher jeder Fluggast zwei kostenlose Handgepäckstücke mit an Bord nehmen durfte. Der Platzmangel der dadurch in den Gepäckablagefächern über den Sitzen entstand führte schließlich zu Boarding- und Flugverspätungen. Aus diesem Grund wurden neue Bestimmungen und Gebühren eingeführt.

Für alle Buchungen für Flüge nach dem 1. November gilt: Nur Gäste, die 5 Euro (bei Buchung) oder 6 Euro (nachträglich) für Priority Boarding zahlen und Passagiere der Ryanair-Plus-Tarifklasse dürfen weiterhin zwei Handgepäckstücke mit an Bord bringen, ein normales (max. 55 x 40 x 20 cm) und eine kleine Tasche (max. 35 x 20 x 20 cm).

Alle anderen Fluggäste dürfen ein kleines Handgepäckstück mit an Bord nehmen, während das zweite größere Gepäckstück kostenlos im Frachtraum mitgeführt wird. Dies muss natürlich wie bei anderen Fluggesellschaften auch am Gate aufgegeben werden.