Vor kurzem hat die Fluggesellschaft das erste Flugzeug dieser Modell-Reihe erhalten. Der neue Airbus verfügt über einen noch komfortableren Sitz als die anderen Flugzeuge. Die drei Netzwerk-Airlines Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines werden diese verbesserten Sitze gemeinsam einführen. Der italienische Hersteller Geven erhielt den Zuschlag für die Produktion der exklusiven Stühle.

Eine komfortable Vollstrukturpolsterung der Sitzfläche und der Rückenlehne sollen aufgrund einer ergonomischen Druckverteilung ein angenehmes Sitzgefühl gewährleisten. Durch die neue horizontale Anordnung der Literaturtasche über dem Tisch, konnte die Rückenlehne schmaler gebaut werden und sorgt somit für mehr Freiraum.

Der Nachteil dabei ist, dass sich die Rückenlehne dafür jetzt nicht mehr verstellen lässt. Passagiere sitzen den kompletten Flug über in einer 20-Grad-Neigung. Ausschließlich die Fluggäste der Business Class haben die Möglichkeit während des Aufenthalts an Bord den Sitz auf bis zu 26 Grad zu stellen.

Übrigens verfügt in diesem Airbus-Modell jede Sitzreihe über eigene USB-Anschlüsse im derzeitigen und zukünftigen Standard, welche so erstmals von der Fluggesellschaft auch auf Kurzstrecken angeboten werden. Für Reisende mit Tablets wurde in den Tisch eigens eine Spalte eingelassen, welche das Handling einfacher gestalten soll.

Diese Standardisierung gilt für alle Flugzeuge der A320-Familie, die ab jetzt an die drei Netzwerk-Airlines ausgeliefert werden. Personalisiert auf die verschiedenen Airline-Marken werden die Flugzeuge nur durch individuelle Designelemente, die sich kurzfristig austauschen lassen.

Der Vorteil dadurch ist, dass sich die Flugzeuge innerhalb kurzer Zeit und mit wenig Aufwand anpassen lassen. Ein Transfer zwischen den verschiedenen Airlines wird so einfacher umsetzbar. Die Lufthansa Group kann so schneller und flexibler auf aktuelle Entwicklungen reagieren und Flugzeuge einfacher und effizienter bei einer anderen Airline und an einem anderen Drehkreuz einsetzen.

Bis zum Jahr 2025 planen die Airlines der Lufthansa Group mit mehr als 100 fabrikneuen Flugzeugen aus der Airbus A320neo-Familie. Für eine deutliche reduzierte Treibstoffreduktion sollen die neu entwickelten Triebwerkstechnologien und die aerodynamischen Flügelenden (Sharklets) führen. Im Vergleich zu anderen Modellen dieser Art, hat der startende A320neo eine um rund 50 Prozent kleinere Lärmkontur.