Die Airline will sich aus Hamburg zurückziehen. Zunächst schließt die drittgrößte Gesellschaft ihre Basis und reduziert im Anschluss ihr Flugangebot.

Im nächsten Jahr zieht sich die Billigfluglinie easyJet vom Hamburger Flughafen zurück. Gestern teilte die Airline mit, dass bislang stationierte Jets abgezogen würden.

Überkapazitäten auf verschiedenen Strecken am Hamburger Airport seien der Hintergrund für die Entscheidung. “easyJet hat nach einer ausführlichen Überprüfung des Geschäfts in Hamburg bekannt gegeben, dass die Airline vorhat, die Stationierung von Mitarbeitern und Flugzeugen in Hamburg ab Sommer 2018 einzustellen”, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zurzeit gibt es noch keine Änderungen im Flugplan. Die Kapazitäten sollen dann aber zum kommenden Jahr um rund 70 Prozent verringert werden. Rund 1,5 Millionen Fluggäste fliegen jährlich mit easyJet von und nach Hamburg. Diese Zahl soll in 2018 auf eine halbe Millionen geschrumpft werden.

Aktuell ist noch nicht bekannt, welche Flüge die Fluggesellschaft streichen wird.