Die Reederei Costa gab die neue Regelung für den deutschen Markt bereits vor einigen Wochen bekannt. Jetzt folgte auch Österreich: Der Reisepreis wird bei der Kreuzfahrtgesellschaft künftig bereits ein Trinkgeld enthalten.

Ab dem 27. März 2017 tritt das neue Preismodell in Kraft. Weil sich damit die Reisepreise erhöhen, kann es allerdings nicht auf Buchungen zum Katalogpreis angewendet werden. Deswegen betrifft es erstmal nur alle Neubuchungen zu Flex- und Promo-Preisen, sowie alle neu angelegten Gruppenbuchungen.

Noch in diesem Frühjahr soll der neue Costa-Katalog erscheinen und das neue Preismodell soll dann für die Kreuzfahrten im Winter 2017/18 und im Sommer 2018 eingeführt werden. Buchungen für den Sommer 2018 und den Winter 2018/19, die ab dem 27. März getätigt werden und den demnächst erscheinenden Katalog betreffen, beinhalten allerdings schon jetzt das neue Preismodell.

Zurzeit gilt noch – auf allen Kreuzfahrten der Reederei – ein freiwilliges Service-Entgelt von 10 Euro pro Person und Tag. Dieses wird automatisch auf das Bordkonto der Passagiere gebucht. Allerdings steht den Urlaubern frei, diese Beträge ganz oder teilweise stornieren zu lassen. Costa möchte sich mit seinem neuen Preismodell an die anderen Reedereien wie beispielsweise AIDA Cruises und TUI Cruises anpassen. Denn die haben das Trinkgeld schon lange in den Reisepreis inkludiert.

„In der internationalen Kreuzfahrt ist es üblich, den guten Service der Crew zu honorieren. Wir bei Costa Kreuzfahrten sind davon überzeugt, dass die Leistung jedes Einzelnen den entscheidenden Unterschied an Bord ausmacht. Mit dem neuen Preismodell reagieren wir auf den Wunsch unserer Kunden und Vertriebspartner, die nun von einem transparenten Reisepreis und mehr Provision profitieren“, erklärt Ulrike Soukop, General Manager von Costa Kreuzfahrten in Österreich.