Zahlreiche neue Hightech-Merkmale sollen den deutschen Reisepass gegen Fälscher immun machen. Einige von ihnen werden erst unter UV-Licht sichtbar. Allerdings wird eine Schwachstelle im System nicht geschlossen.

Insgesamt wird der neue deutsche Reisepass etwas kleiner, bunter und verfügt über Sicherheitsmerkmale, die selbst bei Banknoten nicht zu finden sind. Bundesinnenminister Thomas de Maizière stellte jetzt in Berlin das neue Ausweisdokument vor, das ab 1. März in einer modernisierten Version ausgeben wird.

Wie bisher hat auch der neue Reisepass eine Gültigkeit von zehn Jahren. Der bisherige rote Hardcover-Umschlag wird durch eine flexiblere Passdecke ersetzt und fühlt sich daher auch ganz anders an.

Wie bereits beim Personalausweis bekannt, gibt es künftig ein holografisches Porträt. Es erscheint neben dem üblichen Lichtbild in Grün mit einem Schriftzug und dem Namen des Inhabers oder der Inhaberin in Blau.
Raffinierte Sicherheitsmerkmale: Durch Kippen der Datenseite sollen sich einzelne Motive wie der Bundesadler in den Buchstaben D verwandeln.

Eine weitere Erneuerung ist auch der personalisierte Sicherheitsfaden, welcher mit der Dokumentennummer und dem Namen des Inhabers oder der Inhaberin ausgestattet sein wird. Zudem wird künftig noch hochwertigeres Sicherheitspapier mit Sicherheitsfaden und Wasserzeichen verwendet. Unter ultraviolettem Licht sind zusätzliche Motive wie das Brandenburger Tor und der Schriftzug „Bundesrepublik Deutschland“ zu erkennen.